"Der Maler entlädt seine Gemütsbewegung indem er malt"

Henri Matisse

Zu meiner Arbeit

Der Prozess des Malens folgt einem inneren Prozess, der angestoßen oder angeregt wird durch einen Impuls, von außen kommend etwa ein Gespräch, eine Landschaft, ein Zeitungsartikel…., oder von innen kommend etwa eine Erinnerung, ein Traum, eine Gemütsbewegung….

Dieser innere Prozess wird nicht aus dem Denken angeregt, sondern ist ein intuitives Geschehen, das mich auf innere Spuren führt, die immer wieder Neues meiner selbst ansichtig werden lassen. Von diesen inneren Bildern und meinem Berührt sein davon erzähle ich in meiner Malerei.

Die Wahl der Gestaltungsmittel, derer ich mich bediene (Acryl, Graphit, Papier, Draht, Sand, Schrift, …..), folgt dabei ebenso diesem inneren intuitiv-dynamischen Fluss und nicht einem rationalen Überlegungsprozess.

So entstehen vielseitige, vielschichtige Arbeiten als Ausdruck dieses absichtslosen inneren Fließens und Werdens und Verweilens, die einmal mehr die schrille, expressive Seite, einmal mehr die leise, verhaltene hervorbringen.